Hauttumorchirurgie und Tumorchirurgie

Bei Tumoren handelt es sich um echte Gewebsneubildungen. Wir unterscheiden gutartige und bösartige Tumore an der Haut und Schleimhaut. Insbesondere die bösartigen Hauttumore entstehen zu allermeist durch die Sonnenexposition auf unsere Haut. Deswegen ist auch so häufig das Gesicht betroffen. Ihr behandelnder Arzt oder Zahnarzt kann an Hand des Aussehens eines Tumors und ergänzender Untersuchungen vermuten, um welchen Tumor es sich handelt.

Tumore sollten in der Regel operativ entfernt werden. Meist sind dies kleinere Operationen, die in örtlicher Betäubung durchgeführt werden können. Wenn größere Gewebsdefekte entstehen, muss manchmal eine Gewebeverlagerung oder Gewebeverpflanzung zur Defektdeckung durchgeführt werden. Dies kann manchmal auch eine Behandlung in Narkose erfordern.

Jeder entfernte Tumor wird der histologischen  mikroskopischen Beurteilung dem Arzt für Pathologie zugeführt. Durch die feingewebliche Untersuchung unter dem Mikroskop kann genau festgelegt werden, um welche Art von Tumor es sich handelt und ob dieser vollständig entfernt wurde. Wir richten also nach dieser Untersuchung unser weiteres Handeln aus.

Wir arbeiten sehr eng mit vielen Hautärzten und Ärzten anderer Fachrichtungen zusammen, um die optimale Behandlung für Sie auszuwählen.