Die Behandlung von Fehlbissen

Für die Behandlung solcher Fehlbisse ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kieferorthopäden und Kieferchirurgen erforderlich.

Zuerst erfolgt eine genaue Analyse des Fehlers anhand der klinischen Untersuchung, unter Zuhilfenahme von speziellen Röntgenbildern, Profilfotographien und angefertigten Modellen der Kiefer des Patienten. Danach muss entschieden werden, ob der Fehler allein durch kieferorthopädische Maßnahmen zu korrigieren ist oder ob eine Kombinationsbehandlung aus konservativer Kieferorthopädie und Operation erfolgen soll.

Bereits zu Beginn der Behandlung soll der Patient dann über das chirurgische Behandlungsverfahren informiert werden, trotz das zu Beginn meist eine cirka 12-monatige kieferorthopädische Vorbehandlung erfolgen wird, bei der die Zähne so reguliert werden müssen, das nach der erfolgten Operation, bei der der ganze Kiefer dann verlagert wird, der Biss möglichst schon perfekt zu einer vollständigen Verzahnung führt.

Im Anschluss an die Operation erfolgt eine meist nur wenige Wochen noch dauernde kieferorthopädische Nachbehandlung, in der die Feinregulierung der einzelnen Zähne zur Erzielung eines perfekten Bisses erfolgt.


Bildbeispiele